Metalldiebstahl auch weiterhin in Mode

KupferSeit ein paar Jahren legen Metalldiebstähle rapide an Zahl und Umfang zu. So wurde unter Anderem auf dem 22c3 von verschiedenen Delikten berichtet, die sich in diesem Umfeld abgespielt haben.

Wenn man einfach mal Suchbegriffe wie „Metalldiebstahl“ anstrengt, kriegt man wirklich viel zu sehen:

In Peking

In Peking wurden in den ersten 10 Monaten des Jahres 2004 21090 Gullydeckel und Abflussverschlüsse gestohlen. Die Diebe verkaufen das begehrte Alteisen weil die Rohstoffpreise momentan sehr hoch sind.

In St. Petersburg

Fourteen tonnes of titanium metal was stolen from laid up submarines at the Kola Peninsula?s Sayda Bay??where approximately 50 irradiated hulls, some still loaded with spent nuclear fuel, bob and rust at dockside??by a well organized group that could have included local shipyard workers and even police, officials said Wednesday.

In Japan

I just saw a story about how thieves in Japan, prompted by rising metal prices, have been nicking children’s slides, the roofs off public toilets and those little thingies that hold incense on graves. Yes, those Japanese certainly are resourceful. But Lithuanians got up to such pranks first.

Und wie es aussieht, jetzt auch endlich in Bielefeld!

In den frühen Morgenstunden des 07.05.07 haben bislang unbekannte Täter Kupferkabel mit einem Gesamtgewicht von ca. 5 Tonnen von einem Metall- und Schrottgro?handelsplatz an der Krackser Stra?e 197 entwendet. Aufgrund des hohen Gewichtes des Edelmetalls müssen die Täter mit einem LKW samt Krananlage vorgefahren sein.

Respekt die Herren! Fünf tonnen Kupferkabel. Mal kurz nachrechnen:

Aktueller Kurs * 10 = Tonnenpreis

5 * Tonnenpreis = Reingewinn

In Aufgedröselt macht das: 624,94?*10*5=31247?

Für das bisschen Verladezeit durchaus lukrativ. Höher als mein Stundenlohn auf jeden Fall…

0 Antworten auf “Metalldiebstahl auch weiterhin in Mode”


  1. Keine Kommentare

hinterlass 'ne Antwort