Eltern und Lehrer im Bann von Gewaltspielen

Eine einmalige Gelegenheit für ein Deathmatch mit den eigenen Lehrern gibt es am 15. Oktober. Splatterwillige Eltern und Lehrer sind eingeladen, sich drei Stunden lang die neuesten „Erkenntnisse“ zum Thema anzuhören und danach dürfen sie selber einmal testen, was den Reiz bei solchen Spielen ausmacht. Ob extra ein kleines LAN aufgebaut wird, geht aus der Mitteilung leider nicht hervor.

Am Montag, 15. Oktober, veranstalten das Medienzentrum und die Schulberatungsstelle der Stadt Bielefeld eine Fortbildung für Lehrkräfte und Eltern zum Thema ??PC-Gewaltspiele bei Kindern und Jugendlichen??. Die Veranstaltung findet von 14.00 bis 17.00 Uhr in der Ravensberger Spinnerei statt.

Für Kinder und Jugendliche sind Computerspiele eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Eltern und Lehrkräfte haben in der Regel wenige Informationen darüber, ob diese Spiele für Ihre Kinder beziehungsweise Schüler geeignet sind, um welche Inhalte es dabei geht und ab wann der Computer zum Problem wird. Die Fortbildung greift dieses Thema praxisnah auf. Dabei werden die verschiedenen Kategorien der PC-Spiele vorgestellt und die psychologischen Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche untersucht. Erklärungen zur Faszination von Gewaltspielen und einen Exkurs zur PC-Sucht runden die Veranstaltung ab. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Möglichkeit, verschiedene Spiele auszuprobieren. Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldungen telefonisch über 0521 / 51-8641 oder über www.medienzentrum-bielefeld.de .

Wenn die Befürchtungen der „Killerspiel“-gegner wahr sind, werden in ein paar Wochen gewalttätige Eltern und Lehrer in bielefelds Innenstadt campen und Bomben legen. Wenn sie falsch liegen, wird sich nichts in der Verbrechensstatistik ändern.

1 Antwort auf “Eltern und Lehrer im Bann von Gewaltspielen”


  1. 1 Benny 23. Sep 2007 um 18:17

    echt nett =)
    bin ich ja mal gespannt was da heraus kommt *g*