Velsenfest vom viralen Marketing überzeugt

Velsenmeer c’t AnzeigeUnd es scheint ja auch zu funktionieren, mit dem viralen Marketing. Zumindest mache ich mit…

Aber worum gehts?

Nihil Fit Sine Causa – Nichts geschieht ohne Grund

Ziemlich zeitgleich mit dem Erscheinen der neuen c’t – in der die Van Velsenmeerstiftung eine recht eingebildete Anzeige geschaltet hat – haben diverse Blogger Holzkästchen mit Lochkarten gekriegt. Thomas, Nils [edit]doch kein Empfänger – macht aber nichts 😉 [/edit], Sebastian, Alexander, Mariusz und Robert gehören zu den Empfängern. Selbstverständlich ereifert sich das Internet besonders schnell, wenn es Rätsel zu knacken gilt und nichts anderes wurde hier präsentiert. Wenn man die Dechiffrierung der Lochkarten außer Acht lässt, ergibt sich folgendes Bild:

Auf den Lochkarten ist ein Stempelaufdruck von thefinalmill.com, welche laut Webseite im Jahre 2002 aufgelöst wurde und die auf vanvelsenmeer.org verweist. Ebenfalls zu den Seiten gehört in-a-rush.com, was wohl als Alibi-Blog gedacht war. Als Schmankerl wurden hier gleich fünf Lochkarten veröffentlicht. Alle drei Seiten liegen auf dem Rechner mit der IP 208.109.181.199, die ebenfalls über godaddy registriert wurde. Wunderbar anonym also. Und im gleichen Maße suspekt.

Auf der Stiftungsseite gibt es eine Bibliothek, die über ein wenig Javascript eher schlecht mit einem Passwort gesichert ist. nihilfit – falls es jemanden interessieren sollte. Nur ist die Bibliothek derzeit wohl noch nicht ganz eingerichtet – ob sie jemals kommt, ist eine andere Frage – und man kriegt nur folgenden Hinweis:

At the moment the library is under construction.

Please try again later.

Ich persönlich glaube nicht, dass sie fertig gebaut wird. Immerhin sollte es dort sonst Infos zu ewigem Leben, Gravitationswellen, nicht leitenden Metalle und was nicht allem geben. Wahrscheinlicher ist, dass dort zu gegebener Zeit Nelson laut HAHA ruft.

Das Video auf der Starseite ist übrigens auch nicht zu verachten. Man kauft dem Homscheid (Gepardenforelle?) seine Rolle nicht wirklich ab.

Virales Marketing also, oder SEOs gone wild?

P.S.: Ich habe absichtlich keine Links gesetzt, man will ja nicht an irgendwelche Spinner Linklove verschenken. Oh und ruft nicht die 0180 Nummer an 😉

Ich falle dann mal übermüdet ins Bett. Verzeiht die wirschen Gedankengänge…

6 Antworten auf “Velsenfest vom viralen Marketing überzeugt”


  1. 1 Alexander Steireif 6. Feb 2008 um 00:37

    Hallo,

    es ist jedenfalls eine verdammt interessante Aktion. Ich frage mich echt, ob da jetzt noch was kommt und falls ja, was noch kommt… Aber ich glaube aktuell bleibt uns allen nichts anderes als abwarten übrig.

    Gruß
    Alex

  2. 2 Nils 6. Feb 2008 um 00:37

    Kleine Korrektur: Ich gehöre (bisher) nicht zu den Lochkartenempfängern… Aber dennoch spannend, dafür verschenke ich gerne mal meine Links 😉

  3. 3 Mariusz 6. Feb 2008 um 10:02

    Irgendwie verfliegt bei mir die Neugier.
    Anfangs war es noch interessant und witzig, aber jetzt wirds strange. Die Website und das Video sind gute Anzeichen dafür. Keine Ahnung was ich davon halten soll…

    Btw: Wie bist du an das Bib Passwort gekommen?

  4. 4 EisFrei 6. Feb 2008 um 10:16

    Strange. Das wohl…

    Da das komplette Passworthandling im Javascript passiert, ist es kein Problem sämtliche Möglichkeiten durchzutesten. Im Javascript sieht man auch, dass nur Alphanumerische Zeichen verwendet werden, also gibt es 2*26 10=62 Möglichkeiten pro Stelle. Da kommen ein paar Tausend mögliche Passwörter bei rum. Über die Wortliste noch nen Grep laufen lassen und nach Wörtern suchen, die mit der Seite zu tun haben und Tadaa!

  5. 5 EO 6. Feb 2008 um 18:09

    Ich denke auch, das es eine clevere Marketingaktion ist. Interessant ist hierbei auch, dass man wenn man den Fakenachrichten von dem Film „Cloverfield“ folgt, früher oder später im Netz auf Velsenmeer stößt. Für Cloverfield wurde extra eine japanische Fakefirma angelegt. Velsenmeer könnte doch eine Fackfirma für Cloverfield 2 sein, oder?! Vielleicht wurde das Monster ja von Velsenmeer geschaffen… . Die Nameserver der Seiten vanvelsenmeer.org und tagruato.jp gleichen sich zumindestens (domaincontrol.com) und sind von der Firma WILD WEST DOMAINS, INC..

    Grüße EO

  1. 1 Tach, Post auf netzpfade nerdkolumne Pingback on 23. Apr 2008 um 23:03

hinterlass 'ne Antwort




Die Nerdkolumne

Kreatives, Unkreatives, Lustiges, Unlustiges, Hilfreiches, und alles, was den Nerdkolumnisten sonst noch ins Netz geht.

Zeitspalten

Februar 2008
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829